Das „Wohlbefinden“ von Diabetes Typ II Patienten verbessern, bedeutet ein Mehr an Lebenqualität

Beta-Reu-Rella für Diabetiker

Psycho-physische Einflüsse auf die Lebensqualität von Typ-II-Diabetikern durch die Einnahme von Süßwasseralgen (Beta-Reu-Rella®) Jan Schröder

Beta Reu Rella Tabletten
Beta-Reu-Rella Tabletten

Für Algenprodukte gibt es abgesicherte Ergebnisse zur Wirksamkeit bei der Schadstoffausleitung; darüber hinaus sind Einflüsse auf das Immunsystem, die Wundheilung, den Glucosestoffwechsel und das psychophysische Wohlbefinden untersucht. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, den Einfluß der Einnahme von Süßwasseralgen (Chlorella pyrenoidosa) auf die körperliche und psychische Befindlichkeit von Typ-ll-Diabetikern zu evaluieren. Die Befindlichkeit wurde mit Hilfe eines standardisierten Fragebogens zur Erfassung der Lebensqualität operationalisiert (SF-12), der sowohl die körperliche als auch die psychische Befindlichkeit diskriminiert. Die freiwilligen Probanden (N=19) haben den SF-12 Fragebogen vor Beginn der Einnahme, nach 4 Wochen und nach 8 Wochen Einnahme von Beta-Reu-Rella® (Chlorella pyrenoidosa) ausgefüllt. Die Daten werden mit Hilfe der üblichen deskriptiven Parameter (Mittelwert ±Standardabweichung) dargestellt und in einer longitudinalen Analyse auf signifikante Veränderungen überprüft (MANOVA; Tukey-Test). Signifikanz(*) wird akzeptiert bei einer lrrtumswahrscheinlichkeit von p=0,05.

Diagramm: Entwicklung der Lebensqualität nach Einnahme von Beta-Reu-Rella
Mittelwerte (& Standardabweichungen)
der Lebensqualitäts-Scores (N = 19)
  Pre t1 Post t2 Post t3
physical score 35,1 38,0 39,1
±SD 10,7 11,8 10,3
mental score 43,5 45,5 47,9
±SD 14,4 13,3 12,1
Beta Reu Rella Tabletten
Beta-Reu-Rella Tabletten

Vor dem Hintergrund der Normreferenzen (physical score 38,89 ±9,93, resp. mental score 50,10 ±9,81) dürfen die eigenen Daten als repräsentativ für an Diabetes erkrankte Personen in Deutschland aufgefasst werden. Über den Verlauf des Anwendungszeitraumes ergibt sich eine signifikante Verbesserung der psychophysischen Befindlichkeit zwischen dem Status vor (t1) und 8 Wochen nach Einnahme (t3) (p=0,05). Dies wird als deutliches Indiz für die besondere Eignung von Beta-Reu-Rella® bei Typ-II Diabetikern interpretiert. Die Reduktion des basalen Nüchternblutzuckerspiegels und die Reduktion blutzuckerregulierender Medikamente wurde nicht systematisch erfragt; dies bleibt größer angelegten Folgestudien überlassen.

Referenzen
Atkinson,.A.W.; Gunning, D.E.S.; John, P.C.L. (1972): Planta 107: 1-32, 1972
Bullinger, M.; Kirchberger, I. (1998): SF-36 Fragebogen zum Gesundheitszustand, Handanweisung. Göttingen Bern Toronto Seattle 1998
Klinghart, D. (1999): Algenpräparat hilfreich bei Amalgamausleitung. Erfahrungsheilkunde 48, 7, 435-437, 1999
Kojima, M.; Kasajima, T.; Imai, Y.; Kobayashi, S.; Dobashi, M. and Uemura, T. (1973): A New Chlorella Polysaccharide And 1st Accelarating Effect On The Phagocytic
Activity Of The Retuculoendothelial System. Recent Adv. R.E.S. Res. 13:11, 1973
Northcote, D.H.; Goulding, K.J.; Horne, R.W. (1956): The Chemical Composition And Structure Of The Cell Wall Of Chlorella Pyrenoidasa. Biochem. J. 70: 391-397, 1958
Rodriguez-Lopez, M.& Lopez-Quijada, C. (1971): Plasma-glucose and plasma-insulin in normal and alloxianized rats treated with chlorella. Life Sciences 10: 57-60
Shih, Mei-Fen (2000): Hypoglycemic Effects of Chlorella pyrenoidosa in Streptozocin-induced Diabetic mice. American Diabetes Association. 60th Scientific Sessions.
June 9-13 2000
Steenblock, D. (1987/1996): Süßwasseralgen (Übersetzung) .o.O. 1987 (engl.) 1996 (germ.)