Das allgemeine Gesundheitsbefinden von Patienten mit entzündlichen Gelenkerkrankungen verbessern

Beta-Reu-Rella bei Gelenkbeschwerden

Anwendungsbeobachtung bei der Einnahme von Süßwasseralgen (Beta-Reu-Rella®) im Hinblick auf Veränderungen individueller Symptomatiken bei arthrotischen / arthritischen Gelenkbeschwerden und / oder Problemen der Magen-Darmfunktion

Für Algenprodukte gibt es positive Befunde bei gastrointestinalen Problemen und Erkrankungen aus dem rheurnatoiden Formenkreis. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, im Rahmen einer Anwenderbefragung Veränderungen allgemeinbefindlicher und symptomspezifischer Kategorien für Betroffene mit rheumatoiden Beschwerden während der Einnahme von Süßwasseralgen (Chlorella pyrenoidosa) zu evaluieren.

Die Probanden (N=172) gaben an, unter arthrotisch-arthritischen Beschwerden und / oder an Verstopfung zu leiden und nahmen über 4 Zyklen à 4 Wochen eine Tagesdosis von 2,5 g Beta-Reu-Rella® und haben nach jedem Zyklus Fragen zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitsempfindens (F1) zur Magen-Darmfunktion (F2) und zu ihrer Energie (F3) für den Tag (inverser Zusammenhang zu Erschöpfungszuständen) beantwortet. Die Auswertung wurde mit Hilfe von Häufigkeitsanalysen vorgenommen. Veränderungen über die Zeit werden mit Hilfe des Chi2-basierenden McNemar-Tests auf Signifikanz geprüft. Signifikanz wird akzeptiert bei einer Irrtumswahrscheinlichkeit von p=0,01.

Rheumadeckel
Praktischer Rheumadeckel
Rheumaverschluss
Verbesserung des allgemeinen Gesundheitsempfindens nach der Einnahme von Beta-Reu-Rella®
Tab. 1 4 Wo. 8 Wo. 12 Wo. 16 Wo.
F1 ja 56 72 76 90
  nein 42 30 16 14
F2 ja 67 53 46 54
  nein 39 43 47 46
F3 ja 54 48 62 65
  nein 43 41 29 31
Beta Reu Rella Pulver
Beta-Reu-Rella Pulver
Diagramm Magen-Darmfunktion
Diagramm allgemeines Gesundheitsbefinden

Die Ergebnisse der Anwendungsbefragung werden in der Tabelle Tab. 1 ausgewiesen. Für die Frage 1 (F1) ergibt sich eine hochsignifikante Veränderung zugunsten einer Verbesserung während der Einnahme von Chlorella pyrenoidosa (p=0,01), wobei sich der positive Trend vom ersten bis zum letzten Zeitpunkt abbildet. Für die Frage 2 (F2) ergeben sich durchweg mehr positive als verneinende Antworten, aber keine signifikante Steigerung über die Zeit. Bezogen auf von Verstopfung betroffene Personen zeigen sich jedoch eindrucksvolle positive Wirkungen (70% - 90%) während der Einnahme von Chlorella. Die Frage 3 (F3) wird ebenfalls mehrheitlich positiv beantwortet, wobei wie in Frage 1 ein hochsignifikant positiver Trend vom ersten bis zum letzten Zeitpunkt beobachtet werden kann (p=0,01).

Die Ergebnisse stehen im Einklang mit Befunden, die mit vergleichbaren Befragungstechniken oder mit standardisierten Messinstrumenten der klinischen Lebensqualitätsforschung gearbeitet haben. Es wird geschlossen, dass die Einnahme von Süßwasseralgen (Chlorella pyrenoidosa) signifikant positive Effekte für die beschriebenen Problematiken hat.